Ein Buch ragt aus dem Bildschirm eines Laptops.
Home - Blog - Tipps - 5 SEO Tipps für EPUs für bessere Rankings

5 SEO Tipps für EPUs für bessere Rankings

14. Juli 2017 von Birgit L.

Im ökonomischen Wettbewerb nimmt die Bedeutung von Sichtbarkeit in Online Kanälen stetig zu. Auch wenn die Disziplin der Suchmaschinenoptimierung (engl.: search engine optimisation, SEO) dabei eine besondere Rolle spielt: Es handelt sich bei SEO nicht um eine scharf abgrenzbare Disziplin. Die Optimierung für Suchmaschinen muss technische Aspekte ebenso berücksichtigen, wie klassische Marketing-”Gesetze”. Insofern ist SEO an der Schnittstelle von Technik und Kreativität angesiedelt.

Die folgenden 5 Tipps aus verschiedenen Teilbereichen der Suchmaschinenoptimierung können Ihnen dementsprechend als Orientierung dienen, wenn Sie Ihre Website für Suchmaschinen besser aufstellen wollen.

 

Page Titles individualisieren

Individualisieren Sie die Titel der einzelnen Seiten. Wenn vom “Seitentitel” oder “Page Title” die Rede ist, dann ist damit nicht die Überschrift der Seite gemeint. Der Page Title gehört zu den Metadaten einer Seite und wird oben im Browserfenster angezeigt.

Noch viel wichtiger aber ist, dass der Page Title einer Seite die Überschrift des Suchergebnisses in der Google Suchergebnisseite ausmacht:

Achten Sie daher immer darauf, dass die Seitentitel jeweils aussagekräftig, einzigartig und für Ihre Kunden ansprechend sind. So steigern Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer auf das Suchergebnis Ihrer Seite klicken und Ihre Seite besuchen.

 

Optimierte mobile Darstellung

Google fährt seit etwa Mitte 2015 eine “mobile first” Strategie. Stand 2017 kommen bereits mehr als die Hälfte aller Suchanfragen von mobilen Endgeräten kommen. Daher sollten auch Sie großes Interesse daran haben, dass Ihre Website auf mobilen Geräten optimal dargestellt wird.

Die optimierte Darstellung auf Mobilgeräten kann auf 2 Arten gelöst werden: 1) durch die Auslieferung über eine dedizierte Subdomain (z.B.: mobil.derstandard.at) oder 2) durch die Anpassung des Layout mittels Responsive Web Design. Ersteres bedeutet, dass es zwei Versionen der Seite gibt - eine für Desktop-Rechner und eine für mobile Endgeräte wie Smarthphones oder Tablets. Variante 2 bedeutet die automatische Anpassung des Designs an die Maße des Gerätebildschirms.

Eine mobil-optimierte Seite ist ästhetisch ansprechend und erlaubt es Nutzern, einfach und intuitiv durch die Seite zu navigieren. Eine einfache und schnelle Möglichkeit, den Optimierungsgrad und damit die Usability der Seite zu überprüfen, ist der kostenlose Mobile-Friendly-Test von Google.

 

Google Search Console einrichten

Nutzen Sie das kostenlose Angebot von Google für Webmaster und legen Sie ein Konto in der Google Search Console an. Dort erhalten Sie Daten zur Nutzung Ihrer Website und den Leistungen in Suchmaschinen:

In der Search Console finden Sie Informationen darüber, wie die Seiten Ihrer Domain in der Suche dargestellt werden; Zahlen zur Entwicklung von Impressionen, Rankings und Klickraten in Verbindung mit konkreten Suchbegriffen; Angaben darüber, wie der Indexierungsstatus Ihrer Domain ist oder darüber, wie gut Google Seiten der Domain herunterladen kann.

Alle diese Parameter können Ihnen Einblicke darin geben, ob Googlebot Ihre Seite effizient verarbeiten kann.

 

Google My Business-Eintrag anlegen

Legen Sie einen Google My Business-Eintrag für Ihr Unternehmen oder Ihre Kanzlei an und helfen Sie damit Nutzern, einfach an relevante Informationen zu kommen. Ihr Unternehmen wird damit nicht nur in Google Maps sichtbar, sondern kann auch einen sogenannten Knowledge Graph bekommen. Das heißt, sie können in der Google Suche bei relevanten Suchbegriffen direkt mit reichlich hilfreichen Informationen hervorgehoben werden.

 

Meta Robots Tag / Robots.txt-Datei

Manchmal kann es auch vorkommen, dass Sie Ihre Website nicht über die Google Suche finden können. Achten Sie darauf, dass Ihre Website für die Crawler verschiedener Suchmaschinen zugänglich bleibt. Es kommt häufiger vor, als Sie denken: Webmaster erstellen aufwändige, schöne Websites. Und dann kommt das böse Erwachen - die Website wird nicht über die Google Suche gefunden!

So überprüfen Sie, ob Ihre Website im Google Index vorhanden ist oder nicht:

Gehen Sie auf google.at und tippen Sie site:www.ihreseite.at (nach site: nehmen Sie bitte statt www.ihreseite.at die Adresse Ihrer Website). Wenn Sie anschließend die Suche durchführen, werden alle Ergebnisse aufgelistet, die sich im Google Index zur angegebenen Domain finden. Wenn die Suche keine Ergebnisse liefert, wissen Sie, dass die Einstellungen Ihrer Website Suchmaschinen daran hindert, die Seiten der Domain in den Index aufzunehmen. Durch die Anpassung des Meta Robots-Tags auf den Wert “INDEX, FOLLOW” stellen Sie sicher, dass Ihre Einstellungen nicht den Zugriff für Crawler blockieren.

Eine sehr ähnliche Funktion hat die Datei robots.txt, die in der Regel auch eine Verlinkung zur XML-Sitemap enthält. Stellen Sie sicher, dass diese Datei nicht Web-Crawler kategorisch von der Indexierung Ihrer Seite abhält.

 

Autor: Michael Holzreiter, Online Marketing Consultant mit Schwerpunkt SEO bei SlopeLift, der führenden Performance Marketing Agentur Österreichs.

2 0

15. Juni 2018 von Nina L.

Erste Schritte in ProSaldo.net

mehr lesen

14. Juni 2018 von Nina L.

5 Gründe, die für eine österreichische Buchhaltungssoftware sprechen

mehr lesen

,

6. Juni 2018 von Nina L.

U30-Übermittlung per Webservice in ProSaldo.net

mehr lesen

,

11. Mai 2018 von Nina L.

Webservice-Benutzer für FinanzOnline anlegen

mehr lesen

Das sagen die Anwender:

Christian Haberl
Meine Lieblingsfunktion? Die Umsatzsteuer-Voranmeldung! Da klick ich drauf, es kommt fix und fertig. Das finde ich faszinierend!
Elisabeth Maurer, VedaVital
Büro2go find ich eine geniale Idee von der Erste Bank. Gerade für mich als Selbstständigen ist so ein Tool eine tolle Arbeitserleichterung, wenn ich bei Kunden Vor-Ort bin!
Ing. Mag. Markus Mandl, PC EDV Dienstleistungen Mandl