Ein Buch ragt aus dem Bildschirm eines Laptops.
Home - Blog - Buchhaltung - Von der Buchhaltung zur Steuererklärung

Von der Buchhaltung zur Steuererklärung

12. April 2011 von Martina J.

Buchhalterisch ist ein Buchungsjahr der EA-Rechnung abgeschlossen, wenn die Einkommensteuer-Erklärung abgegeben wurde. Dafür werden die Salden der EA-Konten in das Formular "E 1a" übergeleitet.

Während eines Buchungsjahres werden die betrieblichen Einnahmen und Ausgaben auf verschiedenen Konten - geordnet nach Grund oder umsatzsteuerlichen Belangen -  verbucht. Die Salden der Einnahmen-/Ausgaben-Konten müssen für den Abschluss des Buchungsjahres in die Beilage zur Einkommensteuer-Erklärung - dem Formular E 1a - übergeleitet werden.

Das Formular E 1a ("Beilage zur Einkommensteuererklärung E 1 für Einzelunternehmerinnen/Einzelunternehmer (betriebliche Einkünfte) für 20JJ") enthält verschiedenste Kennzahlen, in denen jeweils eine spezielle Art von Einnahmen bzw. Ausgaben ausgewiesen werden muss.

Ausschnitt aus dem E 1a Formular

 

Wie geht man dabei vor?

 

1) Informieren über die aktuellen Kennzahlen

Fast jedes Jahr ändern sich diese, Kennzahlen werden aufgeteilt, zusammengefasst, neue Kennzahlen kommen hinzu und wiederum andere fallen weg. Verwenden Sie für die Jahres-Steuererklärungen den Steuer-Experten von haude electronica empfiehlt es sich, aus der betreffenden Jahresversion das noch nicht ausgefüllte Formular mit den aktuellen Kennzahlen auszudrucken. Auch Ihr Steuerberater wird Ihnen gerne einen leeren Ausdruck zur Verfügung stellen bzw. finden Sie das Formular in der Formulardatenbank auf der Homepage des Bundesministerium für Finanzen (http://www.bmf.gv.at).

 

2) Zuordnungen bzw. Aktualisieren der Zuordnungen im Kontenplan

Drucken Sie im zweiten Schritt die Saldenliste für E/A-Konten aus, und gehen Sie Konto für Konto durch, ob dieses für die Einkommensteuer-Erklärung relevant ist. Wenn ja, sehen Sie nun im Formular E 1a nach, welcher Kennzahl die Einnahme bzw. Ausgabe zuzuordnen ist.

Haben Sie festgestellt, in welche Kennzahl die Einnahme bzw. Ausgabe im aktuellen Jahr gehört, prüfen Sie, ob dieses Konto im Kontenplan richtig zugeordnet ist bzw. nehmen Sie die Zuordnung oder Änderung der Zuordnung vor.

Beispiel

In der Saldenliste findet sich Konto "PKWB" (PKW-Betriebsaufwand), welches als Ausgabe in der Einkommensteuer-Erklärung geltend gemacht werden soll.

Das Beispiel-Konto PKWB wird der Kennzahl 9170 (Tatsächliche Kfz-Kosten) zugeordnet.

 

Wählen Sie in ProSaldo.net im Menü "Konten" das Konto "PKWB" mit dem Button "Bearbeiten" aus:

 

Prüfen Sie in der Zeile "Grundlage E 1a", ob hier die Kennzahl 9170 zugeordnet ist bzw. ordnen Sie diese zu.

Es empfiehlt sich, im gleichen Arbeitsschritt auch zu prüfen, ob die Einstellung "erfolgsneutral" auch korrekt gesetzt ist. Erfolgsneutral bedeutet, dass dieses Konto für die Erfolgsrechnung (Ermittlung des steuerlichen Betriebsergebnisses) nicht relevant ist, dazu gehören z.B. der Anlagenankauf, Privatentnahme von Geld, nicht abzugsfähige Bewirtungsspesen (siehe auch Verbuchung von Bewirtungsspesen) u.Ä.

Gehen Sie nun nach diesen Schritten jedes Ihrer Einnahmen- und Ausgabenkonten durch.

 

3) Gewinn überprüfen

Ist die Kontenzuordnung vollständig, drucken Sie die Auswertungen "Grundlage E 1a" und (zum Vergleich) "Erfolgsrechnung" aus.

Errechnen Sie aus den Werten der Grundlage E 1a (Erträge/Betriebseinnahmen minus Aufwendungen/Betriebsausgaben plus/minus Mehr-Weniger-Rechnung) den Gewinn, und vergleichen Sie diesen mit dem Ergebnis aus der Erfolgsrechnung.

Sollte sich eine Differenz ergeben, sind nicht alle Konten korrekt zugeordnet. Prüfen Sie, ob alle in der Erfolgsrechnung ausgegebenen Konten (alle Einnahmen- und Ausgabenkonten, die nicht das Kennzeichen "erfolgsneutral" haben) einer E 1a-Kennzahl zugeordnet sind.

Stimmt der Gewinn, können Sie die Werte aus der Auswertung "Grundlage E 1a" in den Steuer-Experten  eintragen oder Ihrem Steuerberater übergeben.

 

4) Werte in den Steuer-Experten übernehmen

Klicken Sie in der Übersichtsliste auf "Einkünfte" und wählen Sie "Betriebliche Einkünfte". Sie erhalten sofort eine neue Auswahl "Betrieb" in der Übersichtsliste. Klicken Sie diese an und erstellen Sie Ihren Betrieb mit "Hinzufügen". Wählen Sie die Einkunftsart (Land-/Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb, ...) sowie die Gewinnermittlungsart "EA-Rechnung gem. § 4 (3)". Durch diese Auswahl erhalten Sie die Masken "Betriebseinnahmen", "Betriebsausgaben" und "Steuerliche Mehr-/Weniger-Rechnung", in welchen Sie den in ProSaldo.net ermittelten Saldo bei der jeweiligen Kennzahl eintragen.

0 0

15. Juni 2018 von Nina L.

Erste Schritte in ProSaldo.net

mehr lesen

14. Juni 2018 von Nina L.

5 Gründe, die für eine österreichische Buchhaltungssoftware sprechen

mehr lesen

,

6. Juni 2018 von Nina L.

U30-Übermittlung per Webservice in ProSaldo.net

mehr lesen

,

11. Mai 2018 von Nina L.

Webservice-Benutzer für FinanzOnline anlegen

mehr lesen

Das sagen die Anwender:

Elisabeth Maurer
Meine Lieblingsfunktion? Die Umsatzsteuer-Voranmeldung! Da klick ich drauf, es kommt fix und fertig. Das finde ich faszinierend!
Elisabeth Maurer, VedaVital
Büro2go find ich eine geniale Idee von der Erste Bank. Gerade für mich als Selbstständigen ist so ein Tool eine tolle Arbeitserleichterung, wenn ich bei Kunden Vor-Ort bin!
Ing. Mag. Markus Mandl, PC EDV Dienstleistungen Mandl