HomeBlogTippsErster Mitarbeiter ja oder nein? Tipps für eine Entscheidung

Erster Mitarbeiter ja oder nein? Tipps für eine Entscheidung

Endlich: Der erste Mitarbeiter soll eingestellt werden. Unsere Infos zu finanziellen & arbeitsrechtlichen Themen sollen dir bei der Entscheidung helfen.


Es ist so weit! Du möchtest deinen ersten Mitarbeiter einstellen. Hierfür musst du dich mit verschiedenen gesetzlichen und kollektivvertraglichen Aspekten auseinandersetzen, um die Einstellung erfolgreich zu gestalten. Auch der finanzielle Aspekt, der auf dich zukommt, sollte bedacht werden. Wir liefern dir einige Tipps und Infos, die dir bei deiner Entscheidung helfen sollen.

Finanzielle und arbeitsrechtliche Aspekte

Berechnungshilfe

Mit dem Break Even Rechner (wko.at) der WKO steht dir eine Berechnungshilfe zur Verfügung, mit der du dir einen ersten Überblick verschaffen kannst, was dich die Einstellung eines ersten Mitarbeiters kosten wird und ab wann sich die Einstellung lohnt.

Kollektivvertrag

Bevor du deinen ersten Mitarbeiter einstellen kannst, solltest du dich mit dem für deinen Betrieb anzuwendenden Kollektivvertrag auseinandersetzen. Dieser verpflichtet dich, bestimmte Löhne/Gehälter und Sonderzahlungen zu leisten, die sich nach dem Beruf, der Tätigkeit oder auch der Berufserfahrung richten.

Dienstzettel oder Arbeitsvertrag?

Nach dem Gesetz muss dein Mitarbeiter vor Arbeitsantritt einen Dienstzettel erhalten, der wichtige Informationen enthält wie Kündigungsfrist, Normalarbeitszeit, Rechte und Pflichten, Sonderzahlungen und Urlaub. Es ist jedoch empfehlenswert, einen Arbeitsvertrag abzuschließen, da dieser mehr Beweiskraft hat als ein Dienstzettel.

Steuer und Sozialversicherung

Als Arbeitgeber musst du für deinen Mitarbeiter die Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträge abführen. Auch auf dich als Arbeitgeber kommen neben dem Gehalt, die sogenannten Lohnnebenkosten zu. Mit dem Brutto-Netto-Rechner von haude steht dir eine weitere Berechnungshilfe zur Verfügung, mit der du dir einen Überblick verschaffen kannst, wie sich die Lohnnebenkosten zusammensetzen und welche Kosten dich hier erwarten.

Bevor dein Mitarbeiter seine Tätigkeit aufnimmt, musst du ihn bei der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) anmelden. Dies erfolgt in der Regel elektronisch über das ELDA-System.

Es ist auch wichtig, abzuklären, ob dein Mitarbeiter einer weiteren Tätigkeit nachgeht, um Lohnsteuer und Sozialversicherung korrekt zu ermitteln und abzuführen.

Lohnkonto

Ab dem 15. Tag nach Beginn des Arbeitsverhältnisses ist für deinen Mitarbeiter ein Lohnkonto anzulegen. Dieses enthält wichtige Daten wie Name, Versicherungsnummer, Zuständiger Sozialversicherungsträger, Alleinverdienerabsetzbetrag, Alleinerzieherabsetzbetrag, Monatlicher Bruttolohn und Sonderzahlungen.

Vor- und Nachteile der Einstellung eines Mitarbeiters

Vorteile

Entlastung und Fokus: Durch die Abgabe von Aufgaben kannst du dich stärker auf strategische Unternehmensentscheidungen konzentrieren.

Wachstum: Mit zusätzlichen Ressourcen können größere Projekte angenommen werden und das Unternehmen skalieren.

Spezialisierung: Ein Mitarbeiter mit spezifischen Fähigkeiten kann die Qualität der Dienstleistungen oder Produkte verbessern.

Nachteile

Kosten: Die Einstellung eines Mitarbeiters ist mit Kosten verbunden, die nicht nur das Gehalt, sondern auch die Lohnnebenkosten umfassen und evtl. auch Kosten für einen Lohnverrechner.

Verantwortung: Als Arbeitgeber trägst du Verantwortung für das Wohlergehen und die Sicherheit deiner Mitarbeiter.

Zusammenfassung

Die Einstellung deines ersten Mitarbeiters erfordert eine sorgfältige Planung und Beachtung der geltenden Vorschriften. Es ist wichtig, den Kollektivvertrag zu kennen, den Dienstzettel oder Arbeitsvertrag auszustellen, die Sozialversicherung anzumelden, ein Lohnkonto zu errichten und die steuerlichen Aspekte zu berücksichtigen. Dein Steuerberater kann dich in diesen Belangen unterstützen.

https://www.wko.at/epu/erste-mitarbeiterin

Break Even Rechner (wko.at)

Brutto-Netto-Rechner

Birgit Linder

Birgits Kreativität ist grenzenlos. Seit 2010 liefert sie als Content Manager Texte, Beiträge und Inhalte für ProSaldo.net und begeistert die Zielgruppe mit Inhalten rund um das Thema Selbstständigkeit.