Ein Buch ragt aus dem Bildschirm eines Laptops.
Home - Blog - Steuern - Steuernummer in Österreich: Alles, was Sie wissen müssen

Steuernummer in Österreich: Alles, was Sie wissen müssen

11. November 2016 von Oliver B.

Dieser Blogartikel erklärt, was eine Steuernummer ist, woher man sie bekommt und wofür sie gebraucht wird.

 

Begriffserklärung und Aufbau

Eine Steuernummer ist einem Steuerpflichtigen eindeutig zugeordnet, sie dient also der Identifikation des Steuerpflichtigen. Dieser Steuerpflichtige ist entweder eine Körperschaft - also ein Betrieb, eine Genossenschaft oder ein Verein – oder eine natürliche Person, egal ob selbständig, freiberuflich oder als Angestellter. Unter dieser Nummer ist der Steuerpflichtige beim Finanzamt verzeichnet und alle steuerlichen Aktivitäten können so einfach nachvollzogen werden.

Die Steuernummer besteht aus einer 2-stelligen Finanzamtsnummer und einer 7-stelligen Steuernummer. Aufbau-Beispiel für das zuständige Finanzamt für den 2. Bezirk in Wien: 12-1234567

Unter https://service.bmf.gv.at/Service/Anwend/Behoerden/_start.asp?DisTyp=FA können Sie eine Liste aller österreichischen Finanzämter einsehen, dort sind bei den Finanzämtern auch die entsprechenden Finanzamtsnummern angeführt.

 

Vergabe der Steuernummer

Die Vergabe erfolgt vom örtlich zuständigen Finanzamt. Für die Registrierung vor Ort ist ein gültiges Ausweisdokument nötig. Der Antrag ist auch über FinanzOnline möglich. Das Finanzamt teilt dem Steuerpflichtigen dann seine neue Steuernummer mit, unter diesem wird für Sie als Steuerpflichtiger ein Abgabenkonto eingerichtet. Im Normalfall erhält jede Person genau eine eindeutige Steuernummer, jedoch gibt es auch bestimmte Fälle, wo Personen mehrere Steuernummern bekommen (beispielsweise für den Fall, dass man verschiedene selbständige Tätigkeiten ausführt).

 

Wofür verwende ich die Steuernummer?

Eine Steuernummer dient für Ihre finanzrechtliche Identifikation und sollte daher auf allen Belegen (Schriftstücken, Steuererklärungen, Zahlungsabschnitten usw.), welche Sie dem Finanzamt übermitteln, angeführt werden.

 

Was ist der Unterschied zur UID-Nummer?

Mit der Steuernummer wird Unternehmern auch Ihre Umsatzsteueridentifikationsnummer (UID-Nummer) mitgeteilt. Die UID-Nummer ist eine spezielle Steuernummer, die der Identifikation gegenüber anderen Unternehmen dient. Sie ermöglicht unteranderem umsatzsteuerfreie Lieferungen im Binnenmarkt, ist in den Fällen des Übergangs der Steuerschuld auf den Leistungsempfänger (z.B. Bauleistung) auf der Rechnung anzuführen und muss aber auch bei Inlandsumsätzen ab einem Rechnungsbetrag von über 10.000,-- EUR auf der Rechnung angeführt werden, wenn der Umsatz an einen anderen Unternehmer für dessen Unternehmen erfolgt.

Eine österreichische UID-Nummer besteht aus dem Länderkennzeichen AT gefolgt von einem U und weiteren 8 Stellen (Zahlen).

 

14 0

15. Juni 2018 von Nina L.

Erste Schritte in ProSaldo.net

mehr lesen

14. Juni 2018 von Nina L.

5 Gründe, die für eine österreichische Buchhaltungssoftware sprechen

mehr lesen

,

6. Juni 2018 von Nina L.

U30-Übermittlung per Webservice in ProSaldo.net

mehr lesen

,

11. Mai 2018 von Nina L.

Webservice-Benutzer für FinanzOnline anlegen

mehr lesen

Das sagen die Anwender:

Stefan Guggemos
Meine Lieblingsfunktion? Die Umsatzsteuer-Voranmeldung! Da klick ich drauf, es kommt fix und fertig. Das finde ich faszinierend!
Elisabeth Maurer, VedaVital
Alle technischen Aspekte werden von ProSaldo.net übernommen, das ist eine feine Sache. Wir müssen uns nicht drum kümmern, alles zu sichern.
Christian Haberl, Humanbrand Media GmbH