Ein Buch ragt aus dem Bildschirm eines Laptops.
Home - Blog - Selbstständige - Mit Strategie zum Unternehmenserfolg

Mit Strategie zum Unternehmenserfolg

27. Mai 2014 von Christina S.

Eine wohlüberlegte Strategie trägt wesentlich zur langfristigen Existenzsicherung eines Betriebes bei. Jeder Betrieb - egal ob Großbetrieb, KMU oder EPU - braucht eine Strategie. Der Blogartikel beschäftigt sich mit den grundlegenden Fragen bei der Strategieentwicklung und nennt zwei wesentliche Instrumente, die bei der Entwicklung einer Strategie und deren Umsetzung Unterstützung bringen können.

 

Eine ausgeklügelte Strategie sichert den Unternehmenserfolg

Das Entwickeln einer wohlüberlegten Strategie ist nicht nur für Großkonzerne ratsam. Alle, die an einer langfristigen Existenzsicherung des Betriebes Interesse haben, sollten sich um eine gut ausformulierte Strategie kümmern. EPU sollten bei der Strategieentwicklung einen Horizont von fünf bis zehn Jahren zugrunde legen.

 

Strategie – Agieren statt Reagieren

Strategie bedeutet aktives Zugehen auf die Zukunft und nicht passives Reagieren, auf das, was kommt.

Beim Entwickeln einer Strategie beschäftigt man sich mit grundlegenden Fragen wie bspw.:

 

  • Mit welchen Produkten möchte das Unternehmen auf welchen Märkten tätig sein?
  • Welche Kunden möchte das Unternehmen mit seinen Produkten erreichen?
  • Wo in der Wertschöpfungskette möchte das Unternehmen tätig sein und wo nicht?
  • Wie kann sich das Unternehmen von Mitbewerbern abgrenzen?
  • Wie kann das Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil erreichen?

 

Kritische Auseinandersetzung mit den Potentialen und Schwächen des eigenen Unternehmens

Das Entwickeln von Zielen und Visionen liegt in der Verantwortung der ersten Führungsebene. Zunächst ist es ratsam, sich kritisch mit den Stärken und Schwächen des Unternehmens auseinanderzusetzen. Aus der Kombination der Stärken und Schwächen mit den erwarteten Entwicklungen am Markt können Chancen und Risiken abgeleitet werden, die die Grundlage für die Strategieplanung bilden. Ein wichtiges Instrument, das bei der Strategieentwicklung unterstützen kann, ist die SWOT-Analyse. SWOT steht für Strengths (Stärken), Weaknesses (Schwächen), Opportunities (Chancen) und Threats (Risiken).

 

Wie können die Ziele nun erreicht werden?

Je nachdem, was das Unternehmen erreichen möchte (bspw. Erhalt des Status Quo, Erzielung von Wettbewerbsvorteilen, Ausbau von Marktanteilen), werden die Antworten auf die grundlegenden Fragen anders ausfallen. Hat man die Strategie mit dem höchsten Erfolgspotential identifiziert, sollte in einem nächsten Schritt überlegt werden, wie sie erreicht werden kann.

Die Balanced Scorecard hilft festzulegen, wie die Ziele erreicht werden sollen. Mithilfe der Balanced Scorecard werden die strategischen Ziele des Unternehmens operationalisiert. Das vielversprechende Managementtool nutzt eine Systematik, die die Finanzperspektive, Kundenperspektive, Prozessperspektive und Potenzialperspektive eines Unternehmens miteinander verbindet. Jeder dieser vier Ebenen werden Ziele zugeordnet, die durch operative Maßnahmen sowie Kennzahlen konkretisiert werden.

0 0

,

15. Oktober 2018 von Birgit L.

Vom Einzelunternehmen zur GmbH

mehr lesen

15. Juni 2018 von Nina L.

Erste Schritte in ProSaldo.net

mehr lesen

14. Juni 2018 von Nina L.

5 Gründe, die für eine österreichische Buchhaltungssoftware sprechen

mehr lesen

,

6. Juni 2018 von Nina L.

U30-Übermittlung per Webservice in ProSaldo.net

mehr lesen

Das sagen die Anwender:

Stefan Guggemos
ProSaldo.net war von Anfang an selbsterklärend, sodass wir mit wenigen Rückfragen bei unserer Steuerberaterin selbstständig mit dem Programm arbeiten konnten.
Alle technischen Aspekte werden von ProSaldo.net übernommen, das ist eine feine Sache. Wir müssen uns nicht drum kümmern, alles zu sichern.
Christian Haberl, Humanbrand Media GmbH