Ein Buch ragt aus dem Bildschirm eines Laptops.
Home - Blog - Buchhaltung - Wie verbuche ich Zahlungen ans Finanzamt?

Wie verbuche ich Zahlungen ans Finanzamt?

30. Juni 2017 von Lydia R.

In diesem Blogbeitrag möchten wir Ihnen anhand konkreter Beispiele für die E/A-Rechnung und die doppelte Buchhaltung zeigen, wie bei der Verbuchung der Zahlungen in ProSaldo.net aus programmtechnischer Sicht vorzugehen ist und welche Schritte hierbei zu beachten sind.

 

Grundsätzliches

Bevor wir anhand eines Beispiels die Eingabe in ProSaldo.net durchgehen, möchten wir die wichtigsten Fragen in diesem Zusammenhang abklären:

 

Woraus ergibt sich eine Zahllast oder Gutschrift?

Zur Ermittlung einer Zahllast/Gutschrift wird die Umsatzsteuer der Vorsteuer gegenübergestellt.

Ist die Summe des Umsatzsteuerpostens laut UVA/USt-Zahllast höher als die Summe der Vorsteuerposten, ergibt sich eine Zahllast, die ans Finanzamt abzuführen ist.

Ist die Summe der Umsatzsteuer niedriger als die Summe der sich ergebenen Vorsteuer, ergibt sich eine Gutschrift gegenüber dem Finanzamt.

 

Wann ist die Zahlung fällig?

Ausschlaggebend hierfür ist, für welchen Zeitraum die Umsatzsteuervoranmeldung einzureichen ist.

Als Maßstab wird hierzu der Gesamtumsatz des Vorjahres herangezogen. Übersteigt dieser die Grenze von EUR 100.000,- nicht, ist die UVA pro Quartal durchzuführen.

Übersteigt der Gesamtumsatz des Vorjahres EUR 100.000,- , ist die UVA monatlich zu übermitteln.

Die Umsatzsteuervoranmeldung ist spätestens am 15. des zweitfolgenden Kalendermonats (bei vierteljährlicher Abgabe bis zum 15. Mai, 15. August, 15. November und 15. Februar) einzureichen.

 

Beispiel einer quartalsmäßig abzuführenden UVA in der Bilanz:

Für das 1. Quartal Jänner bis März ergeben sich aufgrund der UVA folgende Werte:

im Soll:
2500 Vorsteuer 1.505,10 €
2510 Vorsteuer ig. Erwerb 50,36 €

im Haben:
3500 Umsatzsteuer 3.236,58 €
3510 Erwerbsteuer 50,36

Aus den Werten ergeben sich folgende Summenpositionen im U30:
Summe Umsatzsteuerposten: 3.286,94 €
minus Summe Vorsteuerposten: 1.555,46 €
ergibt USt-Zahllast 1.731,48 €

 

So verbuchen Sie diese Werte in ProSaldo.net:

1) Salden der Umsatzsteuer/Vorsteuerkonten auf ein „Finanzamt-Zahllast“ Konto umbuchen :

Umbuchung der Vorsteuer:

Umbuchung der Vorsteuer ig. Erwerb:

Umbuchung der Umsatzsteuer:

Umbuchung der Erwerbsteuer:

2) Erfassung der Zahlung ans Finanzamt:
Wir überweisen dem FA die Zahllast in Höhe von 1.731,48 €:

 

Beispiel für die monatliche Abgabe der UVA in der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung:

Für den Jänner ergeben sich laut UVA folgende Werte:

Umsatzsteuer 2.520,-€
Vorsteuer 1.350,- €
Zahllast 1.170,- €

 

In ProSaldo.net verbuchen Sie so:

1) Umbuchung der Umsatzsteuer und Vorsteuerkonten auf das Verrechnungskonto Finanzamt:

Umbuchung Umsatzsteuer:

Umbuchung Vorsteuer:

2) Überweisung über Bankkonto (Verbuchung der Zahllast):

3 0

15. Juni 2018 von Nina L.

Erste Schritte in ProSaldo.net

mehr lesen

14. Juni 2018 von Nina L.

5 Gründe, die für eine österreichische Buchhaltungssoftware sprechen

mehr lesen

,

6. Juni 2018 von Nina L.

U30-Übermittlung per Webservice in ProSaldo.net

mehr lesen

,

11. Mai 2018 von Nina L.

Webservice-Benutzer für FinanzOnline anlegen

mehr lesen

Das sagen die Anwender:

Stefan Guggemos
ProSaldo.net war von Anfang an selbsterklärend, sodass wir mit wenigen Rückfragen bei unserer Steuerberaterin selbstständig mit dem Programm arbeiten konnten.
Meine Lieblingsfunktion? Die Umsatzsteuer-Voranmeldung! Da klick ich drauf, es kommt fix und fertig. Das finde ich faszinierend!
Elisabeth Maurer, VedaVital