Ein Buch ragt aus dem Bildschirm eines Laptops.
Home - Blog - Buchhaltung - UID-Prüfung für Vorsteuerabzug bei Eingangsrechnungen

UID-Prüfung für Vorsteuerabzug bei Eingangsrechnungen

5. Mai 2014 von Martina J.

Bereits im Jahr 2010 stellt ein Urteil des unabhängigen Finanzsenats klar, dass bei Angabe einer ungültigen UID des Lieferanten auf der Rechnung kein Anspruch auf Vorsteuerabzug besteht. Mit der Änderung der Umsatzsteuer-Richtlinien vom November 2013 wurde dies weiter unterstrichen.

Bei welchen Rechnungen wird die UID-Prüfung relevant?

Auf Rechnungen über EUR 400,- ist die UID-Nummer des Lieferanten verpflichtendes Rechnungsmerkmal, außer es handelt sich um Lieferungen oder sonstige Leistungen, für die das Recht auf Vorsteuerabzug nicht besteht (z.B. Kleinunternehmer).

 

Durch das 2. Abgabenänderungsgesetz 2002 wurde der § 11 Abs. 1 des Umsatzsteuergesetzes unter anderem dahingehend erweitert, dass die dem ausstellenden Unternehmer zugeteilte UID (Umsatzsteuer-Identifikationsnummer) auf der Rechnung anzugeben ist.

 

Die Randzahl 1539 der Umsatzsteuer-Richtlinien stellt klar, dass das Vorliegen aller Rechnungsmerkmale die Voraussetzung für den Vorsteuerabzug ist und nur hinsichtlich der fortlaufenden Nummer der Rechnung vom Leistungsempfänger keine Überprüfung vorzunehmen ist.

 

Daher muss der Leistungsempfänger (Rechnungsempfänger) – soweit ihm zumutbar – die Richtigkeit aller Merkmale (ausgenommen der fortlaufenden Nummer) überprüfen, wenn die ausgewiesene Vorsteuer geltend gemacht werden soll.

 

Wie soll man in der Praxis diesbezüglich vorgehen?

1) Bei großen Aufträgen (großen Rechnungsbeträgen und entsprechend hohen Vorsteuerbeträgen) kann die UID-Nummer bereits vor Auftragserteilung erstmals überprüft werden. Stellt sich heraus dass auf den Geschäftspapieren des zukünftigen Lieferanten eine ungültige UID-Nummer angegeben ist, wäre die Abklärung schon vor Auftragserteilung ratsam.

 

2) Beim Erhalt der ersten Rechnung sollte dann auf jeden Fall die UID geprüft werden und der Prüfbeleg (z.B. bei der Rechnung) abgelegt werden.

 

3) Bei einer laufenden Geschäftsbeziehung sollte dann in regelmäßigen Abständen – bei sehr hohen Rechnungsbeträgen sogar immer – ein aktuelles Prüfergebnis abgefragt und abgelegt werden.

 

Tipp: Führen Sie die UID-Prüfung – vor allem bei neuen Lieferanten oder Verdacht auf finanzielle Schwierigkeiten beim Lieferanten – immer vor der Bezahlung der Rechnung durch! Rechnungsreklamationen werden bei Ihrem Lieferanten idR mit weitaus höherer Priorität behandelt, wenn die Zahlung noch nicht erfolgt ist.

 

4) Haben Sie den Verdacht, dass sich der Lieferant in finanziellen Schwierigkeiten befindet oder in seinen Steuerangelegenheiten nicht sehr sorgfältig ist, dann sollte immer ein aktuelles Prüfergebnis vorliegen.

 

5) Ist für eine Lieferung oder Leistung eine Anzahlung zu leisten, lassen Sie sich eine Anzahlungsrechnung – mit UID-Nummer Ihres Lieferanten - ausstellen und prüfen Sie die UID-Nummer vor der Bezahlung.

 

Die Prüfung kann über FinanzOnline oder MIAS erfolgen. Details finden Sie in unserem Blogartikel „UID-Prüfung“

 

Wie unterstützt ProSaldo.net die UID-Prüfung von Lieferanten?

Unabhängig, ob Sie in der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung Ihre offenen Posten erfassen oder in der doppelten Buchhaltung die Eingangsrechnungen buchen, können Sie in ProSaldo.net Ihre Lieferanten anlegen und die UID-Prüfung beliebig oft ausführen. Das Prüfergebnis von MIAS wird als PDF-Datei ausgegeben, die Sie für die Ablage speichern oder drucken können.

 

Legen Sie im Menü „Konten“ ein Konto für Ihren Lieferanten an. Hinterlegen Sie unter „Stammdaten“ die UID Ihres Lieferanten und klicken Sie auf den Link „UID überprüfen“.
Bild01

Bild02

Besonders praktisch:

Das Ergebnis der UID-Prüfung (Name und Anschrift des Unternehmens) können Sie gleich direkt in die Stammdaten übernehmen – so sparen Sie Zeit bei der Stammdatenerfassung!
Bild03

Mit „Drucken“ erhalten Sie das Prüfprotokoll als PDF-Datei.

 

Für ProSaldo Studio-Anwender:

Selbstverständlich steht Ihnen in ProSaldo Studio Einnahmen-Ausgaben-Rechnung, Bilanz und Vereinsbuchhaltung die UID-Prüfung ebenso zur Verfügung.

 

Dazu legen Sie im Menü „Konten“ ein neues Konto mit Typ „Kreditor“ an und klicken unter „Stammdaten“ auf „Bearbeiten“.

Bild04

Bild05

Zum Start der MIAS UID-Prüfung klicken Sie auf das Symbol rechts vom UID-Eingabefeld.

Bild06

0 0

,

15. Oktober 2018 von Birgit L.

Vom Einzelunternehmen zur GmbH

mehr lesen

15. Juni 2018 von Nina L.

Erste Schritte in ProSaldo.net

mehr lesen

14. Juni 2018 von Nina L.

5 Gründe, die für eine österreichische Buchhaltungssoftware sprechen

mehr lesen

,

6. Juni 2018 von Nina L.

U30-Übermittlung per Webservice in ProSaldo.net

mehr lesen

Das sagen die Anwender:

Stefan Guggemos
ProSaldo.net war von Anfang an selbsterklärend, sodass wir mit wenigen Rückfragen bei unserer Steuerberaterin selbstständig mit dem Programm arbeiten konnten.
Meine Lieblingsfunktion? Die Umsatzsteuer-Voranmeldung! Da klick ich drauf, es kommt fix und fertig. Das finde ich faszinierend!
Elisabeth Maurer, VedaVital