Ein Buch ragt aus dem Bildschirm eines Laptops.
Home - Blog - Buchhaltung - Motorbezogene Versicherungssteuer im AbgÄG 2014

Motorbezogene Versicherungssteuer im AbgÄG 2014

30. Juni 2014 von Christina S.

Änderungen im AbgÄG 2014 bewirken eine massive Erhöhung der motorbezogenen Versicherungssteuer für Krafträder und alle anderen Kraftfahrzeuge mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 Tonnen.

Der Artikel vermittelt einen Überblick über die Änderungen und liefert Beispiel-Buchungssätze für verschiedene Kraftfahrzeug-Betriebskosten.

Grundlegendes

Die motorbezogene Versicherungssteuer wird zusätzlich zur Versicherungssteuer entrichtet und fällt für Krafträder, Personenkraftwagen und Kombinationskraftwagen sowie alle übrigen Arten von Kraftfahrzeugen mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 Tonnen an. Als Bemessungsgrundlage wird bei Krafträdern der in der Zulassungsbescheinigung eingetragene Hubraum herangezogen. Bei Personenkraftwagen und Kombinationskraftwagen sowie alle übrigen Arten von Kraftfahrzeugen mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 Tonnen ist die Bemessungsgrundlage die in der Zulassungsbescheinigung eingetragene, um 24 Kilowatt verringerte Leistung des Verbrennungsmotors. Der Steuersatz hängt von der Art des Kfz ab. Des Weiteren spielt der Zeitraum, für den die Versicherungsprämie geleistet wird, eine Rolle (monatliche, vierteljährliche, halbjährliche, jährliche Prämienzahlung).

Anpassungen im AbgÄG 2014 bewirken eine massive Erhöhung der motorbezogenen Versicherungssteuer (gültig ab 01.März 2014).

Tabelle 1: neue Steuersätze motorbezogene Versicherung für Krafträder, gültig ab 01.03.2014

 

Tabelle 2 : neue Steuersätze motorbezogene Versicherungssteuer für Kraftwagen, gültig ab 01.03.2014

 

Der Höchststeuersatz bei anderen Kraftfahrzeugen beträgt monatlich höchstens 72 Euro bei jährlicher Prämienzahlungsweise (bisher 60 Euro), bei halbjährlicher Zahlungsweise 76,32 Euro (bisher 63,60 Euro), vierteljährlich 77,76 Euro (bisher 64,80 Euro) und monatlich 79,20 Euro (bisher 66 Euro).

 

Buchungsbeispiel:

Ein PKW mit 130 Kilowatt Leistung wird am 01.05.2014 um EUR 41.202,00 (inkl. Umsatzsteuer und Normverbrauchsabgabe) gekauft, die Zulassung erfolgt am 30.05.2014. Das Fahrzeug zählt zum Betriebsvermögen, da es fast ausschließlich (betriebliche Nutzung ist höher als 90 %) betrieblich genutzt wird. Es wird von der gesetzlichen Mindestnutzungsdauer von 8 Jahren ausgegangen. Der PKW wird am 30.06.2014 in Betrieb genommen. Die Versicherungsprämie wird jährlich entrichtet.

Nettopreis 31.500,00
+NoVA   2.835,00
+20% USt   6.867,00
Endbetrag 41.202,00

 

Einige Tipps vorweg:

Anschaffungskosten von PKW und Kombi sind nur bis zu einer bestimmten Obergrenze als steuerlich abzugsfähig absetzbar. Die sogenannte Angemessenheitsgrenze bei PKW und Kombi beträgt € 40.000,-.

Als laufende Betriebsausgaben berücksichtigt werden können u.a. Treibstoffe, Reparaturen, Versicherungen.

Bei PKW, Kombis, Krafträdern und Motorfahrrädern ist die Vorsteuer nicht zu verbuchen, die Beträge müssen brutto, inkl. USt, verbucht werden (KEIN Vorsteuerabzug!). Umsatzsteuerlich gilt das Kfz als nicht für das Unternehmen angeschafft. Das Abzugsverbot erstreckt sich nicht nur auf die Anschaffungskosten, betroffen sind auch laufende Kosten.

 

Geschäftsfälle und Lösungen:

Buchungssatz Kauf PKW (Der Kaufpreis wird am 17.06.2014., Kontoauszug Nr. 3, überwiesen) in der E/A-Rechnung:

 

Buchungssatz in der doppelten Buchhaltung:

Damit der volle Zahlbetrag für das Bankkonto berücksichtigt wird, wird der übersteigende Betrag als Privatentnahme gebucht.

 

Buchungssatz in der E/A-Rechnung:

 

Buchungssatz in der doppelten Buchhaltung:

Achtung: Bei Buchführung nach UGB erfolgt die Berücksichtigung der Nicht-Abzugsfähigkeit erst im Rahmen der steuerrechtlichen Mehr-Weniger-Rechnung.

 

Die Anmeldung des neuen Fahrzeuges kostet EUR 109,50, Barzahlung am 19.06.2014 (Kassabeleg 85).

 

Buchungssatz in der E/A-Rechnung:

Wird als Privatentnahme gebucht, da der Betrag von EUR 40.000,- überschritten wird.

 

Buchungssatz in der doppelten Buchhaltung:

Achtung: Bei Buchführung nach UGB erfolgt die Berücksichtigung der Nicht-Abzugsfähigkeit erst im Rahmen der steuerrechtlichen Mehr-Weniger-Rechnung.

 

Die Tankstellenrechnung Diesel beträgt EUR 76,80 (inkl. 20 % USt), Barzahlung am 20.06.2014 (Kassabeleg 86).

 

Buchungssatz in der E/A-Rechnung:

Anmerkung: Bei Fiskal-PKW, Taxi, Fahrschulen dürfte mit Steuercode 220 gebucht werden und somit ein Vorsteuerabzug gelten gemacht werden.

 

Buchungssatz in der doppelten Buchhaltung:

 

Eingangsrechnung von Muster-Versicherung, Bezahlung mittels Banküberweisung am 10.08.2014, Kontoauszug Nr. 6:

 

EUR 620,80         Haftpflichtversicherung

EUR 829,44         Motorbezogene Versicherungssteuer

 

Die motorbezogene Versicherungssteuer errechnet sich wie folgt:

130 kW – 24 kW = 106 kW Bemessungsgrundlage, davon

66 kW * 0,62 = 40,92 Euro, 20 kW *0,66 = 13,20 Euro, 20kW * 0,75 = 15 Euro

= 69,12 * 12 Monate = 829,44 Euro motorbezogene VersSt pro Jahr

 

Buchungssatz in der E/A-Rechnung:

 

Buchungssatz in der doppelten Buchhaltung:

Im Zuge der Jahresabschlussbuchungen wird die AfA berücksichtigt:

EUR 40.000 /8  = EUR 5.000,--

 

Buchungssatz in der E/A-Rechnung:

Anmerkung: Wäre die Inbetriebnahme erst im Juli erfolgt, so dürfte nur die Hälfte der Abschreibung im Jahr 2014 als Betriebsausgabe geltend gemacht werden.

 

Buchungssatz in der doppelten Buchhaltung:

0 0

15. Juni 2018 von Nina L.

Erste Schritte in ProSaldo.net

mehr lesen

14. Juni 2018 von Nina L.

5 Gründe, die für eine österreichische Buchhaltungssoftware sprechen

mehr lesen

,

6. Juni 2018 von Nina L.

U30-Übermittlung per Webservice in ProSaldo.net

mehr lesen

,

11. Mai 2018 von Nina L.

Webservice-Benutzer für FinanzOnline anlegen

mehr lesen

Das sagen die Anwender:

Elisabeth Maurer
Büro2go find ich eine geniale Idee von der Erste Bank. Gerade für mich als Selbstständigen ist so ein Tool eine tolle Arbeitserleichterung, wenn ich bei Kunden Vor-Ort bin!
Ing. Mag. Markus Mandl, PC EDV Dienstleistungen Mandl
Meine Lieblingsfunktion? Die Umsatzsteuer-Voranmeldung! Da klick ich drauf, es kommt fix und fertig. Das finde ich faszinierend!
Elisabeth Maurer, VedaVital