Ein Buch ragt aus dem Bildschirm eines Laptops.
Home - Blog - Buchhaltung - Die größten Irrtümer der Buchhaltung – Teil 3

Die größten Irrtümer der Buchhaltung – Teil 3

9. Juni 2010 von Birgit L.

Irrtum: Mein Fahrtenbuch kann ich auch in einer Excel-Datei führen.

Richtig ist vielmehr:

Grundsätzlich akzeptiert die österreichische Finanzverwaltung EXCEL-Aufzeichnungen seit 2007 nicht mehr als Fahrtenbuch.

Hintergrund

Um Fahrtkosten als Betriebsausgaben geltend zu machen schreibt die Finanz das Führen eines Fahrtenbuchs vor. Nach Meinung der Finanzverwaltung sollte das Fahrtenbuch händisch in Form einer fortlaufenden lückenlosen Aufzeichnung aller geschäftlichen und privaten Fahrten geführt werden.

Natürlich ist das händische Schreiben eines Fahrtenbuchs im Computer-Zeitalter nicht mehr sehr attraktiv. Der Steuerpflichtige ist es gewohnt, Geschäftsfälle elektronisch zu erfassen. Was liegt also näher als das Fahrtenbuch als Liste in einer EXCEL-Datei zu führen?

Die österreichische Finanzverwaltung hat sich der Meinung des deutschen Bundesfinanzhofs (BFH) angeschlossen, der EXCEL-Aufzeichnungen grundsätzlich nicht als Fahrtenbücher akzeptiert. Excel-Dateien erlauben nachträgliche Veränderungen und entsprechen damit nicht den steuerlichen Formalerfordernissen.

Seit 2007 akzeptiert auch die österreichische Finanz EXCEL-Aufzeichnungen in der Regel nicht mehr. Im Rahmen einer Betriebsprüfung können EXCEL-Listen allerdings dann akzeptiert werden, wenn die Aufzeichnungen inhaltlich mit anderen Beweismitteln (zB zusätzliches händisches Fahrtenbuch) übereinstimmen. Hier kommt es stark auf die Würdigung des entsprechenden Prüfers an.

 Elektronische Erfassung ist unter bestimmten Bedingungen zulässig

Daraus folgt, dass ein Fahrtenbuch grundsätzlich auch elektronisch geführt werden kann, wenn

  • keine nachträglichen Manipulationen möglich sind,
  • alle beruflichen und inhaltlichen Fahrten beinhaltet sind,
  • die Aufzeichnungen fortlaufend und übersichtlich sind,
  • die Aufzeichnungen zeitnah geführt werden,
  • eine Möglichkeit zur inhaltlichen Überprüfung mit vertretbarem Aufwand möglich ist und
  • die elektronischen Aufzeichnungen insgesamt eine Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit bieten.

Ein elektronisches Programm kann also als Fahrtenbuch eingesetzt werden. Das Programm muss aber eine technische Gewähr dafür bieten, dass nachträgliche Veränderungen an den zu einem früheren Zeitpunkt eingegebenen Daten nach der Funktionsweise des verwendeten Programms ausgeschlossen sind. Dies trifft für EXCEL-Listen regelmäßig nicht zu, denn diese Listen können nachträglich verändert werden.

1 0

,

15. Oktober 2018 von Birgit L.

Vom Einzelunternehmen zur GmbH

mehr lesen

15. Juni 2018 von Nina L.

Erste Schritte in ProSaldo.net

mehr lesen

14. Juni 2018 von Nina L.

5 Gründe, die für eine österreichische Buchhaltungssoftware sprechen

mehr lesen

,

6. Juni 2018 von Nina L.

U30-Übermittlung per Webservice in ProSaldo.net

mehr lesen

Das sagen die Anwender:

Stefan Guggemos
Alle technischen Aspekte werden von ProSaldo.net übernommen, das ist eine feine Sache. Wir müssen uns nicht drum kümmern, alles zu sichern.
Christian Haberl, Humanbrand Media GmbH
Büro2go find ich eine geniale Idee von der Erste Bank. Gerade für mich als Selbstständigen ist so ein Tool eine tolle Arbeitserleichterung, wenn ich bei Kunden Vor-Ort bin!
Ing. Mag. Markus Mandl, PC EDV Dienstleistungen Mandl